Sicherheitssteuerung für einen Enterprise-Plan konfigurieren

Ein Systemadministrator für einen Enterprise-Plan kann eine Sicherheitssteuerung konfigurieren, um die Art und Weise zu verwalten, wie seine Benutzer in Smartsheet arbeiten. Wählen Sie zunächst Konto > Kontoverwaltung und anschließend Sicherheitssteuerung.

Systemadministratoren können:

Wer kann diese Funktion nutzen?

Berechtigungsanforderungssymbol Systemadministratoren für das Smartsheet-Konto kann eine Sicherheitssteuerung konfigurieren.

Planverfügbarkeitssymbol Die hierin besprochenen Funktionen sind nur für Enterprise-Pläne verfügbar.


Eine genehmigte Domänenfreigabeliste einrichten

Mit dieser Funktion können Sie die Freigabe nach Domäne oder nach spezifischer E-Mail-Adresse einschränken, z. B. um sicherzustellen, dass Blätter nur für Personen freigegeben werden, die eine E-Mail-Adresse des Unternehmens haben.Hierfür richten Sie eine Einbeziehungsliste ein.

HINWEIS:

  • Es wird auch verhindert, dass Benutzer E-Mails von Smartsheet an eingeschränkte Domänen und E-Mail-Adressen senden.
  • Unterdomänen müssen der Einbeziehungsliste einzeln hinzugefügt werden, da sie nicht enthalten sind, wenn Sie eine Domäne zur Einbeziehungsliste hinzufügen. Wenn Sie z. B. „company.com“ zur Einbeziehungsliste hinzufügen, wird „portal.company.com“ nicht ebenfalls zur Liste hinzugefügt. (Sie müssen beide Domänen zur Einbeziehungsliste hinzufügen.)
  1. Wählen Sie Konto > Kontoverwaltung > Sicherheitssteuerung.
  2. Wählen Sie im Abschnitt Genehmigte Domänenfreigabe die Option Bearbeiten aus.

    Das Fenster „Genehmigte Domänenfreigabeliste“ wird angezeigt:
     
  3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Freigabe in Smartsheet nur für die unten aufgeführten Domänen und E-Mail-Adressen aktivieren.
  4. Geben Sie in das Feld Genehmigte Domänen die einzelnen E-Mail-Domänen ein (z. B.: companydomain.com), für die die Benutzer Freigaben erstellen können.

    HINWEIS:Jede Domäne muss in eine separate Zeile eingegeben werden.

    E-Mail-Adressen, für die Benutzer Freigaben erstellen können sollten und die nicht zu den zulässigen Domains gehören, geben Sie in das Feld Genehmigte E-Mail-Adressen ein.

    TIPP: Geben Sie Mitgliedern des Plans Ihrer Organisation einen Link zu einem Formular, um eine Anforderung für Systemadministratoren zum Hinzufügen zusätzlicher Domänen oder E-Mail-Adressen zu erstellen, die in die Einbeziehungsliste aufgenommen werden sollen. Ihr Link wird in einem Smartsheet-Fenster angezeigt, wann immer Benutzer in Ihrem Plan versuchen, ein Element aus Smartsheet freizugeben oder per E-Mail zu versenden an eine Person, deren E-Mail-Adresse nicht auf der Einbeziehungsliste steht. Ihr Link kann Folgendes sein: 
    • Eine URL für ein bestehendes System, das Ihre Organisation nutzt (wie z. B. eine IT-Ticket-Site) 
    • Ein Smartsheet-Formular (lesen Sie unseren Artikel zu Formularen, um weitere Informationen zu erhalten)
       
  5. Wählen Sie OK.

Wenn Sie die Funktion Freigabe für genehmigte Domänen und Adressen aktivieren, müssen Personen in Ihrem Konto E-Mail-Adressen mit genehmigten Domänen verwenden, wenn sie Folgendes tun:

  • Blätter und Arbeitsbereiche freigeben
  • Zeilen senden
  • Formular-Links verwenden
  • Manuell oder automatisch Alarme oder Anforderungen senden (Alarme, Erinnerungen, Aktualisierungsanforderungen, Genehmigungsanforderungen)

Smartsheet-Elemente, die freigegeben wurden, bevor Domänenbeschränkungen aktiviert wurden, bleiben für alle Benutzer außerhalb der genehmigten Domänen freigegeben. Sie können einen Blattzugriffsbericht generieren, um zu sehen, welche Elemente für wen freigegeben wurden. Details dazu finden Sie hier.

Eine genehmigte Domänenfreigabeliste bearbeiten

So ändern Sie die Liste:

  1. Wählen Sie Konto > Kontoverwaltung > Sicherheitssteuerung.
  2. Wählen Sie im Abschnitt Genehmigte Domänenfreigabe die Option Bearbeiten aus.
  3. Wählen Sie im Formular „Sicherheitssteuerung“ die Schaltfläche Bearbeiten.
  4. Fügen Sie Domänen/Adressen zur Liste hinzu, bearbeiten oder entfernen Sie sie und wählen Sie OK.

Klicken Sie zum Deaktivieren der Funktion auf die Schaltfläche Bearbeiten, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Aktiviert und klicken Sie dann auf OK.


Gruppenoptionen ändern

Schränken Sie die Benutzertypen ein, die von Gruppenadministratoren zu einer Gruppe hinzugefügt werden können. Sie können dies z. B. nur auf Benutzer des Kontos festlegen oder alle Benutzer und externe Kontakte in Gruppen erlauben.

  1. Wählen Sie Konto > Kontoverwaltung > Sicherheitssteuerung.
  2. Klicken Sie auf Bearbeiten im Bereich Optionen für Gruppenmitgliedschaft.

    Das Fenster „Optionen für Gruppenverwaltung“ wird angezeigt:
     
  3. Geben Sie an, ob die Gruppenmitgliedschaft nur auf Kontobenutzer beschränkt sein soll. Wenn diese Option ausgewählt ist, können nur Benutzer, die auf dem Bildschirm „Benutzerverwaltung“ angezeigt werden, von Gruppenadministratoren zu Gruppen hinzugefügt werden.

Weitere Informationen zum Erstellen und Verwalten von Gruppen finden Sie im Hilfeartikel Verwalten von Gruppen.


Authentifizierungsoptionen verwalten

Alle Smartsheet-Kunden können sich mit ihrer E-Mail-Adresse und ihrem Smartsheet-Kennwort anmelden oder aus einer Reihe von Optionen für die Einmalanmeldung wählen. Systemadministratoren können diese Anmeldeoptionen ggf. deaktivieren.

Weitere Informationen hierzu erhalten Sie im Artikel Authentifizierungsoptionen für einen Enterprise-Plan verwalten (Systemadministrator).
 


Aktivieren des automatisierten Benutzer-Provisionings

Das automatisierte Benutzer-Provisioning automatisiert den Prozess des Hinzufügens von Benutzern zu einem Enterprise-Konto in Smartsheet. Statt Benutzer manuell über den Bildschirm Benutzerverwaltung einzuladen, aktivieren Sie diese Funktion, um Benutzer automatisch in Ihr Konto einzuladen, wenn sie sich bei Smartsheet mit einer E-Mail-Adresse Ihrer Organisation registrieren. Sie können auswählen, dass Benutzer automatisch als lizenzierte oder nicht lizenzierte Benutzer zu dem Konto hinzugefügt werden sollen, je nach dem Zugriff, den Sie ihnen gewähren möchten.

Lesen Sie unseren Hilfeartikel zum Automatisierten Benutzer-Provisioning für detaillierte Anweisungen. Um den Prozess abzuschließen, müssen Sie Datensätze zu Ihrem Domain Name System (DNS) hinzufügen, weshalb Sie vielleicht eine interne technische Ressource um Hilfe bitten müssen.