Auslöserblöcke: Definieren, wann Ihr Workflow ausgeführt werden soll

Wenn Sie Automatisierungs-Workflows erstellen, können Sie die Kriterien definieren, die Ihren Workflow auslösen. Auslöser umfassen:

  • Wenn Zeilen hinzugefügt oder geändert werden
  • Wenn Zeilen geändert werden
  • Wenn Zeilen hinzugefügt werden (dadurch wird nicht ausgelöst, wenn Änderungen an bestehenden Zeilen vorgenommen werden)
  • Wenn ein Datum erreicht wird

    Auslöserblock

Sie können Kriterien für den Workflow-Auslöser neben Wenn im Auslöserblock angeben, um sicherzustellen, dass nur die gewünschten Änderungen an den von Ihnen ausgewählten Feldern den Workflow auslösen. Sie können beispielsweise einen Workflow erstellen, der nur ausgelöst wird, wenn der Status eines Elements in „Abgeschlossen“ geändert wird.

Berücksichtigen Sie Folgendes bei der Einrichtung Ihres Auslöserblocks:

  • Wenn Ihr Workflow durch Änderungen an „Beliebiger Wert“ ausgelöst wird, umfasst dies auch, wenn eine Zelle leer wird.

  • Aktionen, die das Blatt automatisch verändern, können durch eingehende Zellverknüpfungen oder Blatt-übergreifende Formeln nicht ausgelöst werden. Dies umfasst Genehmigung anfordern, Zeilen verschieben, Zeilen kopieren, Zeile sperren und Zeile entsperren. Wenn der Status einer Zelle in der Zeile durch eine Zellverknüpfung mit einem Wert aus einem anderen Blatt angegeben wird, lösen Änderungen an diesem Zellenwert durch die Zellverknüpfung keinen Workflow aus, der die Zeile sperrt, wenn sich der Status in „Abgeschlossen“ ändert.